logo3D klein

lodoskg

Vereinstreue

"Im Verein ist Sport am Schönsten" heißt das Motto des Deutschen Sportbundes. Dass dies in besonderem Maße auf die Sportkegelabteilung der SKG Rossdorf zutrifft, beweißt die folgende, stattliche Anzahl von Spielerinnen und Spielern, die mehr als 100 Verbandsspiele (und nur die werden gezählt) für unseren Verein bestritten haben. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass in einer Spielsaison maximal 18 Verbandsspiele möglich sind.

Damen: Stand 04.09.2015

 

Herren: Stand 04.09.2015

     
Karin Adam  450 Spiele     Ludwig Weygandt 516 Spiele
Yvonne Hengster 437 Spiele    Georg Adam 493 Spiele
Susanne Jayme 417 Spiele    Theo Grünärml 489 Spiele
Monika Reinheimer 392 Spiele    Otto Jung 418 Spiele
Anja Fleischhauer 357 Spiele    Robert Benzinger 381 Spiele
Lore Steiger 320 Spiele    Hans Beck 331 Spiele
Else Görisch 304 Spiele    Manfed Lebert 322 Spiele
Tanja Bien 293 Spiele    Günter Mannagottera 316 Spiele
Karin Sternberg 285 Spiele    Rolf Gaab 309 Spiele
Karin Godratschke 268 Spiele    Thomas Stürmer 294 Spiele
Erna Erzgräber 252 Spiele    Alfred Satur 286 Spiele
Gertrud Janowski 239 Spiele    Günter Engert 285 Spiele
Ute Kreisel 229 Spiele    Hans Hechler 262 Spiele
Simone Adam 179 Spiele   Thomas Fleischhauer  260 Spiele
Sabrina Reinheimer 168 Spiele   Tobias Ziergöbel 250 Spiele
Simone Gaab 155 Spiele   Heinz Schuster  244 Spiele
Hanne Ruschelka 137 Spiele   Dieter Sternberg 237 Spiele
Jenny Blasko 116 Spiele   Günter Storck 213 Spiele
Kerstin Siefert 100 Spiele   Georg Nagel 212 Spiele
      Hans Görisch 211 Spiele
      Karl Engert 208 Spiele
      Bernd Haller 208 Spiele
      Dieter Bien 166 Spiele
      Dieter Gaab 164 Spiele
      Hagen Donath 133 Spiele
      Sören Ihring 124 Spiele
      Joshua Brödel 120 Spiele
      Florian Kuch 109 Spiele
      Sven Sturm 108 Spiele
      Thorsten Hehl 108 Spiele
      Maximilian Fornoff 107 Spiele
      Uwe Kuch 103 Spiele

 

Das Vereinsleben

Um langfristig sportlich erfolgreich zu sein, versucht jeder Verein ein intaktes und aktives Vereinsleben zu pflegen. So auch wir Sportkegler. Mit zahlreichen Veranstaltungen, über das ganze Jahr verteilt, versucht der Vorstand in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsausschuss Harmonie und Geselligkeit bei aktiven und passiven Mitgliedern zu fördern.
Traditionell beginnt der Veranstaltungskalender mit einem "Gemütlichen Beisammensein" im Januar in der alten Turnhalle. Das wir Kegler auch Fastnacht feiern können, zeigen wir alljährlich am Rosenmontag bei einem lustigen Fastnachtskegeln auf der Kegelbahn. Schon so mancher Hobbykegler konnte animiert durch die seit 1981 alljährlich durchgeführten Ortsmeisterschaften als neues Mitglied gewonnen werden. Diese Veranstaltung führen wir an zwei Wochenenden im April durch und mit durchschnittlich 30 teilnehmenden Mannschaften erfreut sie sich grosser Beliebtheit. Wie schon erwähnt pflegen wir seit 1990 mit dem Kegelverein Stenn in Sachsen eine sehr gute Freundschaft. Hauptbestandteil unserer jährlichen Treffen Ende Mai/Anfang Juni in gegenseitigem Wechsel sind jeweils ein gemeinsamer Ausflug mit dem Bus und ein sportlicher Vergleichskampf. Unvergesslich schöne Stunden verlebten wir bei Fahrten in den Spreewald, zum Fichtelberg, die Rhön, bei der Besichtigung von Heidelberg und einer Rheinfahrt um nur einige zu nennen. Großer Beliebtheit erfreut sich mittlerweile unser seit 1991 durchgeführtes Costa Verde Pokaltunier für Sportkegelmannschaften an zwei Wochenenden Ende Juni.
Kurz vor der Sommerpause abteilungsinternes Grillfest mit Ehrung der Vereinsmeister. Mit einem Kegelnachmittag beteiligen wir uns an den Ferienspielen der Gemeinde Roßdorf.
Auch die Jugend kommt im Sommer zu ihrer Veranstaltung. Großen Spaß bereitete in den letzten Jahren das von Gabi und Klaus Rückert organisierte Zeltwochenende im Fischbachtal. Getragen von den Ortsvereinen, im August, das Ortskernfest in Roßdorf. Bisher immer dabei wir Sportkegler, bestrebt unsere Abteilungskasse etwas aufzubessern.
Wenn es die Spielrunde zulässt, nehmen wir natürlich am Kerbumzug Anfang Oktober teil. Schon oft waren wir im November Veranstalter eines großen Skattuniers. Jugendweihnachtsfeier, Weihnachtsfeier, Weihnachtskegeln und eine Winterwanderung runden unser umfangreiches Veranstaltungsjahr ab. Die Abteilung Sportkegeln hat heute (stand 2005) 105 Mitglieder, die sich in 65 aktive (davon 20 Jugendliche) und 40 passive Mitglieder aufteilen. An der Spielrunde des HKBV nehmen drei Herren-, zwei Damen- und eine gemischte Mannschaft, sowie zwei Jugendmannschaften teil. Pflege der Kegelbahnen Dass die Roßdörfer Sportkegler Training und Heimspiele auf den Kegelbahnen im Sportzentrum austragen, ist sicherlich einem großen Teil der Bevölkerung bekannt, dass sie aber auch jeden Samstag 2-3 Stunden die Bahnen pflegen, wissen nur Insider. Neun Kegler in drei Teams versuchen unter der Leitung unseres Bahnwartes Rolf Gaab und in Kooperation mit dem Hausmeister Erwin Jung Woche für Woche die Bahnen in bestem Zustand zu unterhalten und für die Heimspiele möglichst gleich bleibend gute Bedingungen zu schaffen. Genau nach Plan werden Anlauf, Bahnen und Viererpass gereinigt, poliert, gesaugt, wenn nötig Kegel ausgetauscht, das Stellwerk optimal ausgerichtet und kleinere Reparaturen vorgenommen. Dies ist absolut jede Woche notwendig, da die Bahnen täglich mindestens neun Stunden von Sport- und Freizeitkeglern beansprucht werden. Diesen Bahndienst sehen wir aber auch als Dankeschön an die Gemeinde Roßdorf, die uns bisher die Bahnen völlig kostenfrei überlässt. Eine besondere Aktion wurde 2003 gestartet. Immer mal wieder wurde in unserer Abteilung über das schlechte Kegelfallergebnis diskutiert. "Das wird bestimmt besser, wenn wir die Schlagwände verstärken", hörte man oft. Aber keiner ergriff die Initiative. Im Frühjahr 2003 nahm sich der damalige Bahnwart Thomas Rapp entschlossen dieses Thema vor. Auswärtige Bahnen wurden besichtigt, Ideen eingeholt und mit Hilfe von Schreiner Feyel aus Ober-Ramstadt ein Konzept  erarbeitet. Benötigt wurden ca. 40 Meter gehobeltes Kantholz, 160 Millimeter Schrauben, Aluprofile, und Schwerlastdübel. Ein kurzer Gang ins Rathaus und das Kostenproblem war  gelöst. Zwei Wochen Urlaub in der Sommerpause für das Bahndienstteam, sowie die Mithilfe von Hausmeister Erwin Jung, und der Umbau war perfekt. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn in der darauf folgenden Saison konnten die Herren zwei Meisterschaften feiern.